"Ich fühle mich heute voller Energie!"

Sind wir Esoteriker, wenn wir von unserer Energie sprechen?

Welche Berechtigung hat das Wort Energie im Sprachgebrauch, wenn wir von unserem Körper reden?

 

Das Wort "Energie" verwenden wir meist, wenn wir uns ausgelaugt fühlen, kraftlos, erschöpft.

Nach einer schweren Arbeit oder einer stressigen Situation sagt man gern: "Das hat mich Energie gekostet." oder "Ich fühle mich erschöpft.". Man hat Energie aufgebracht im physikalischen Sinn:  Krafteinsatz beim Heben von Gegenständen (F = m * a), abgeben von Körperwärme (Q = c * m * T) und Steuerung der Muskeln durch elektrische Impulse (P = U * I) an die Nerven. Deshalb ist das Wort "Energie" in diesem Zusammenhang wissenschaftlich richtig.

Esoterik ist es, wenn man hauptsächlich durch starken Glauben eine Wirkung spürt. Eine messbare Existenz dieser Energie spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Auch aus der Placeboforschung wissen wir, dass die Existenz von etwas das auf uns einwirkt allein in unseren Gedanken notwendig ist.

Wenn man im Winter die Wohnräume heizt, und durch weniger gedämmte Dinge wie Fenster oder älter Rollladenkästen Wärme nach Außen dringt, ist das Energieverlust. So ergeht es Dir auch wenn es draußen kalt ist und Du dünne Kleidung trägst. Diese Energie bekommst Du durch Nahrung und Eigenproduktion, Bewegung oder eine warme Dusche zurück.

Energie, die durch Stress und negative Gefühle verloren geht, bekommst Du zurück, indem Du Dir gute Gefühle verschaffst. Für diese gibt es auch eine Vielfalt an Möglichkeiten. Ein guter Film, Zeit mit Freunden oder Dein Hobby haben Dich bestimmt schon oft in positive Stimmung versetzt. Eine etablierte Möglichkeit ist positive Psychologie, welche in sehr vielen Bereichen wie Kundenkommunikation oder in meinem Coaching eingesetzt wird. Dabei werden Dinge die Du loswerden möchtest beseitigt, ohne sie direkt zu bearbeiten. Es ist mit dieser Methode nicht notwendig, über Probleme im Detail zu sprechen.